Landwirtschaft: Elektrische Linearantriebe liegen im Trend

31.07.2020

Viele Experten sind sich einig: Aufgrund der wachsenden Automatisierung sowie der Einbindung von intelligenten Maschinensteuerungen in der Landtechnik werden elektrische Linearantriebe zukünftig stärker an Bedeutung gewinnen. Grund dafür sind zahlreiche Vorteile im Vergleich zu anderen Antriebsarten.

Global Market Manager

Martin Neuburger
Martin.Neuburger@phoenix-mecano.ch

Elektrozylinder sind zum Beispiel umweltschonend: Ihr Stromverbrauch ist gering, sie verursachen weniger CO2-Emissionen als andere Antriebsarten und benötigen keine Flüssigkeiten. Außerdem sind sie besonders langlebig. Dank integrierter Steuerung lassen sich elektrische Hubzylinder präzise und einfach steuern. Der Einbau ist einfach: Elektrische Antriebe lassen sich in bereits bestehende Systeme integrieren. Ein weiterer Pluspunkt: Anwender sparen Kosten, da keine Wartung nötig ist.

Hersteller elektrischer Linearantriebe haben ihre Technologien in den vergangenen Jahren immer weiter optimiert, sodass der Bereich „Linearbewegung“ nicht mehr nur als Domäne der Hydraulik gelten kann.

All diese Vorteile sind entscheidend für den Fortschritt der Maschinen und Fahrzeuge in der Landwirtschaft. Schließlich arbeiten Agrar- und Off-Highway-Maschinen nicht selten unter Extrembedingungen. Erntemaschinen wie beispielsweise Mähdrescher aber auch Rundballpressen oder Transportfahrzeuge müssen starken Vibrationen, Staub und Hitze standhalten. Eine zuverlässige und leistungsstarke Antriebstechnik ist hierfür essenziell.

Linearantriebe von PHOENIX MECANO für Anwendungen in Agrar und Landwirtschaft und Off-Highway Transport Bereich werden diesen hohen Anforderungen gerecht: Die Linearantriebe LD75 und LD1000 sind durch ihre Flexibilität und Robustheit optimal für den Einsatz unter Extrembedingungen. Dafür sorgen ihre stabilen Gehäuse aus Aluminiumdruckguss, eine hohe Temperaturbeständigkeit, Schubstangen aus Edelstahl sowie die IP69k-Schutzart. Speziell diese Schutzart ist ideal für die Landtechnik, da die Linearantriebe einem Hochdruckwasserstrahl standhalten und ein Wassereindringen verhindern. Außerdem ermöglicht ihre kompakte Bauweise den Einbau selbst in engen Platzverhältnissen.